← Zurück

VfL-Wander-Trolle in der Hexenküche der Natur

Ende April machten sich 13 Trolle unter fachkundiger Leitung von Gerd Kenke auf eine lehrreiche Wanderung durch den Odenwald, um nach Giftpflanzen Ausschau zu halten. Die Suche währte nicht lange, jeder Waldrand, jeder Feldrain birgt wenig bekömmliche Kräuter.

Bringt man Eisenhut und Schierling noch mit Agathe Christie und unrühmlichen Thronfolgeregelungen in Verbindung, vermutet man doch bei der schönen Butterblume nichts Heimtückisches. Aber wir lernten schnell, dass viele uns täglich umgebende Pflanzen nicht in einen Familiengarten gehören. Gerd Kenke überraschte uns mit erstaunlichen Detailkenntnissen der Vergiftungssymptome. Regelt der Verdauungstrakt noch einige genaschte Beeren der Stechpalme, des Ligusters oder der Heckenkirsche, wird unser Körper durch die Tollkirsche schon heftiger durcheinanderwirbelt.

Aber wie oft im Leben hat alles zwei Seiten und schon Paracelsus wusste „Allein die Dosis macht das Gift“.

Mit dem Versprechen die erlernten Kenntnisse nicht in der heimischen Küche zu verarbeiten, ließen wir den schönen, sonnigen Tag im Biergarten ausklingen.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheits- und Breitensport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
← Zurück