← Zurück

Frauenpower in Erlangen

Delphine Halberstadt, Isabelle Henrich und Tina Kreher starteten am vergangenen Sonntag in Erlangen beim 28. M-Net Triathlon über die Mitteldistanz. Das bei diesem Wettkampf eine kleine Delegation des VfL-Münster an den Start geht, hat schon eine kleine Tradition. Auch letztes Jahr waren dort 5 VfL-Athleten am Start.

Alle drei Damen hatten sich unterschiedliche Ziele für diesen Wettkampf gesetzt: Delphine Halberstadt wollte auf jeden Fall eine Top-Platzierung bei den Damen erreichen, für Tina Kreher war es die erste Mitteldistanz, Isa Henrich hatte bei ihrer 1. Mitteldistanz im Kraichgau vor 8 Wochen so viel Spaß, dass sie sich dachte: Das will ich noch mal!

Der Tag ging viel versprechend los, denn die Athletinnen durften mit Neoprenanzug die 2000 m lange Schwimmstrecke im Rhein-Main-Donau Kanal bewältigen. Delphine stieg als 3. Frau aus dem Wasser und nahm dann die rund 80 km lange Radstecke in Angriff. Auch die beiden anderen Damen waren mit ihrer Schwimmleistung sehr zufrieden. Das Radfahren lief dann bei Delphine nicht so optimal und sie stieg als 5. Frau vom Rad. Jetzt galt es, beim Laufen alles zu geben. Die Temperaturen waren um die Mittagszeit schon auf um die 30 Grand gestiegen, so dass das Laufen der einen oder anderen Athletin zu schaffen machte. So musste Anna-Lena Pohl (TuS Griesheim/Team Erdinger Alkoholfrei) als Führende leider nach 9 km Laufen das Rennen wegen Kreislaufproblemen beenden. Delphine hingegen hatte bei ihrer Lieblingsdisziplin keinerlei Probleme und überquerte nach 4 Stunden und 8 Minuten als 2. Frau die Ziellinie und musste sich nur Elena Ileditsch aus Neumarkt geschlagen geben.

Die beiden anderen VfL-Damen hatten beim Laufen ein bisschen mit der Hitze zu kämpfen, konnten aber den Wettkampf  ohne größere Probleme beenden. Isabelle lief nach 4:58 Stunden über die Ziellinie und wurde 7. in ihrer Altersklasse, Tina brauchte knapp 8 Minuten mehr und wurde damit 8. in der AK 25.

Am Ende waren sich alle einig: Ein sehr gut organisierter Wettkampf  mit einem schönen,  familiärem Flair. Nächstes Jahr werden hier bestimmt wieder ein paar Athleten des VfL Münster an der Startlinie stehen.

Während die Damen in Erlangen mit der Hitze kämpften, arbeiteten 2 Herren der Seniorenmannschaft des VfL Münster an ihrer Laufform. Jürgen Hagenlocher und Dirk Olenik starteten über die Halbmarathonstrecke bei der Turngesellschaft Hausen. Los ging es hier schon um 8:30 Uhr, so dass die Temperaturen noch sehr angenehm waren. Dirk Olenik brauchte für die 21,1 km 1:35 Stunden und wurde damit 4. in seiner Altersklasse, Jürgen Hagenlocher brauche 1:42 Stunden und kam damit auf Platz 16 in der AK 50. Am 20. August müssen die Senioren dann beim Rodgautriathlon alles geben, um den Klassenerhalt in der 1. Seniorenliga sicher zu stellen.

Dieser Beitrag wurde unter Triathlon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
← Zurück